Terriyaki Chicken

Terriyaki – Chicken
der japanische Klassiker

Zutaten

4 ELSojasauce
4 ELReiswein, Mirin oder Sake
2 ELZucker
1 TLIngwer, frisch, gerieben
1 TLKnoblauch, fein gehackt
¼ TLChiliflocken, optional
! TLSesam, geschält
4Hähnchenschenkel mit Haut, ohne Knochen
1 TLSpeisestärke
Salz und Pfeffer
1Frühlingszwiebel(n), schräg in sehr dünne Ringe geschnitten
250 gBrokkoliröschen, gedämpft, leicht gesalzen und gepfeffert
1 TLSesamöl
Reis, gegart

Zubereitung

Sojasauce, Reiswein und Zucker in einer Schüssel verquirlen. Das Original Teriyaki-Rezept sieht keinen Ingwer, Knoblauch oder Chiliflocken vor, ich mag jedoch den Geschmack sehr gerne.

Hähnchenschenkel unter kaltem Wasser abbrausen, trocken tupfen, von beiden Seiten minimal salzen und pfeffern (kann man auch lassen, die Sojasauce der Marinade liefert ja ebenfalls Salz). Dann ganz dünn mit Speisestärke bestreuen und diese leicht ins Fleisch einreiben.

In einer beschichteten Pfanne den Sesam ohne Fett bei mittlerer Hitze unter häufigem Rühren leicht rösten, bis er zart goldbraun ist. In ein Schälchen umfüllen und beiseitestellen.

Die Pfanne nun gut erhitzen, die Pollo fino mit der Hautseite nach unten in die Pfanne geben. Hitze auf mittelstark (bei mir Stufe 6 oder 7 von 9) zurückdrehen und das Fleisch so lange anbraten, bis die Haut goldbraun ist (ca. 6 – 7 Minuten). Das Fleisch wenden und von der anderen Seite ebenfalls anbraten. Nach weiteren 5 – 6 Minuten ist das Fleisch auch innen gar. Aus der Pfanne nehmen und mit Küchenpapier das Fett möglichst vollständig aus der Pfanne entfernen.

Die Marinade noch einmal kurz verquirlen und in die Pfanne geben (mittlere Hitze!). Tief einatmen und den Duft genießen! Die Pollo fino in die Marinade geben. So lange köcheln lassen, bis sie deutlich reduziert und karamellisiert ist und die gewünschte soßige Konsistenz hat. Dabei das Fleisch mehrfach wenden und immer wieder per Löffel mit der Marinade übergießen, so dass es rundum von der glänzenden Soße bedeckt ist. Dickt diese zu sehr ein, kann man vorsichtig teelöffelweise mit etwas Wasser verdünnen.

Den Herd ausschalten. Die Pollo fino aus der Soße heben, kurz über der Pfanne abtropfen lassen, mit der knusprigen Haut nach oben auf einem Brett 1-2 Minuten ruhen lassen.

Währenddessen den Reis und den Brokkoli auf Tellern anrichten. Einige Tropfen Sesamöl auf den Brokkoli geben. Dann das Fleisch mit einem sehr scharfen Messer quer in 1 – 2 cm breite Streifen schneiden. Auf oder neben dem Reis drapieren. Mit der restlichen Soße beträufeln, den Frühlingszwiebelringen und dem Sesam garnieren und genießen!

Anmerkungen:
Theoretisch kann man auch Hähnchenbrustfilet verwenden, aber das Fleisch der Hähnchenoberkeule ist deutlich saftiger und geschmacksintensiver und ist schneller gar als ein dickes Stück Hähnchenbrust. Ein Großteil des Fetts bleibt nach dem Braten in der Pfanne zurück und wird ja dann entfernt, landet also nicht auf dem Teller bzw. den Hüften.

Die Süße des Zuckers soll die Salzigkeit der Sojasauce deutlich überlagern, jedoch kann man durchaus auch nur die Hälfte des Zuckers nehmen, wenn man diese Süße nicht so dominant schmecken möchte. Wer gerne mehr Soße mag, erhöht einfach die Menge der Zutaten entsprechend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.