Dim Sum

Dim Sum

Dim Sum

kleine Köstlichkeiten
gedämpft oder frittiert


Zutaten

16WanTan – Teigplatten (TK)
250 gHackfleisch vom Schwein
60 gGarnelen, rohe geschälte und 25 g Wasserkastanien
1Knoblauchzehe
1 ELFischsauce
1 ELSojasauce
1 EL*Öl (Sesamöl)
16 StängelSchnittlauch zum Zusammenbinden

Zubereitung von Dim Sum

Die tiefgefrorenen Wantan Blätter (gibts im Asialaden) unter einem feuchten Tuch auftauen lassen

Dim-Sum

Hackfleisch in eine Schüssel geben, die Garnelen kleinhacken und dazu geben. Wasserkastanien abtropfen lassen, kleinhacken und auch hinzugeben. Knoblauch schälen und sehr klein gehackt hinzugeben. Die Masse gut durchkneten und mit Fischsauce, Sojasauce, Sesamöl, Zucker und Pfeffer würzen.

In die Mitte jeder Teigplatte 1 EL der Masse geben und die Ränder der Teigplatten befeuchten. Dann die Enden nach oben ziehen und etwas eindrehen und fest zusammendrücken. Mit je 1 Stängel Schnittlauch die Bündel zusammenknoten.

In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und ein Sieb einhängen, so dass das Sieb nicht das Wasser berührt. Darin die Dim Sum ca. 12 min dämpfen.

Dim-Sum

sind in ganz Asien beliebt, sind unter Namen wie auch Wan Tan bekannnt, in Japan heißen sie Gyozas und werden meisst gedämpft oder auch frittiert gereicht. Ihre Geschiichte ist lang und reicht weit zurück, der Name Dim-Sum wird für alle möglichen Arten von traditionellen Zwischenmahlzeiten und Snacks verwendet und kann auch mit „Imbiss“ übersetzt werden. Hauptsächlich werden Sie auf kantonessche Art serviert.

Übersetzt werden sie “Kleine Leckerbissen, die das Herz berühren” genannt.


Zurück


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.