Die Hamburg-Amerika-Linie

Die Hamburg-Amerika-Linie, auch als die „Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft“ – kurz Hapag bekannt, wurde am 27. Mai 1847 u.a. von angesehenen Hamburger Kaufleuten und Reedern in Hamburg gegründet.

hamburg-amerika-linie-ostasien

Die Erfolgsgeschichte dieser Reederei begann insbesondere mit dem kaliforischen „Goldrausch“ in Sacramento von 1848; zu Tausenden kamen die Goldsucher nach Kalifornien, auch aus Deutschland.

Das gute Geschäft mit Amerika erlaubte der Hapag bald neue Schiffe zu kaufen und neue Ziele anzulaufen – Linien der Reederei umspannten in relativ kurzer Zeit die ganze Welt. Das Erfolgsrezept der Firma war u.a. eine sehr gute Ausbildung ihrer Seeleute und stets die modernsten Schiffe. Schon zu Zeiten der Segelschiffe hatte die Hapag ein „Schulschiff“. Matrosen von Hapag waren sehr gefragt und bekleideten bei anderen Reedereien oft gehobene Positionen. Auch beschäftigte der Eigentümer in seinen Büros Frauen – ein Novum zu jener Zeit!

Der Wahlspruch des Unternehmens war „Mein Feld ist die Welt!“ ; nicht ganz zufällig der Titel des ersten Kapitels meines Buches.

ZhongShan-Road-HAPAG-Qingdao

Hier sehen Sie das Verwaltungsgebäude der Hamburg-Amerika-Linie in Tsingtau, erbaut im Jahre 1867, das Foto ist vermutlich aus dem Jahre 1867. Das Gebäude steht Ecke Bremer und Friedrichstraße, wie ich mit viel Mühe herausgefunden habe.

Bei meinen Recherchen fand ich ein Bild von dem Gebäude aus dem Jahre 2013 auf der Seite www.thatsqingdao.com. Das Haus hat offensichtlich die vielen Jahre, die Wirren der japanischen Besetzung und zwei Weltkriege gut überstanden und ist ein Magnet in der Altstadt von Tsingtau/Qingdao.