Gulasch

Gulasch

Das Familien Rezept
Ein Gulasch zum Träumen,
mit Knödeln jeweder Art, Salzkartoffeln oder Nudeln, gerne auch mit Rotkohl


Zutaten

150 gSpeck, geräuchert
1 kgGulasch vom Rind und Schwein
1 kgZwiebeln
einigeSaure Gurken, in Scheiben
1 ELTomatenmark
1 TLPaprikapulver, scharf
50 gPaprikapulver, edelsüß
120 gButterschmalz
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
1 PrieseZucker
1 TLKümmel
2 ZehenKnoblauch
etwasZitronenabrieb
Fleischbrühe oder Wasser
500 mlRotwein

Zubereitung vom Gulasch

Zuerst den Speck auslassen, dann die Zwiebeln im heißen Fett goldgelb rösten. Das dauert einige Zeit. Dann 50 g Paprikapulver dazugeben, kurz umrühren und sofort mit etwas Fleischbrühe oder Wasser ablöschen. Das Fleisch separat in einer Pfanne anbraten, dann dazu geben. Die Pfanne mit dem Rotwein vom Satz befreien und in den Topf geben. Das nötige Salz, das Tomatenmark und die restlichen Gewürze sowie die Gurken dazugeben.

Gulasch

Zugedeckt langsam schmoren, dabei wiederholt umrühren und nach Bedarf den Rotwein beigeben.

Wenn das Fleisch weich ist (nach ca. 1 1/2 Stunden Schmorzeit) noch etwas Flüssigkeit zugießen und nochmals aufkochen lassen. Mit Pfeffer, Salz und Zucher Abschmecken.

Dies ist das sogenannte Natursaft-Gulasch.

Wünscht man sämigen und mehr Saft, das Fleisch vor dem letzten Aufgießen mit 20 g Mehl bestäuben, dann erst die notwenige Flüssigkeit dazugeben, aufkochen und einige Zeit kochen lassen. Es ist eigentlich nicht erforderlich, das Gulasch extra zu binden, es sind ja viele Zwiebeln im Spiel.

Das steht zum Thema bei Wikipedia.

Sonntags, bzw. Samstag war die Küche bei uns für Muttern geschlossen, wenn Vadder den Sonntagsbraten zubereitete. Das Rezept vom Gerhardt´schen Familien-Gulasch habe ich, persönlich vom Vater Gerhardt (Horst) bekommen und eigenhändig aufgeschrieben, über die Jahre verfeinert und optimiert.


Zurück


Ein Gedanke zu „Gulasch

  1. Ich habe wirklich schon einiges Ausprobiert, aber dieses Gulasch ist wirklich Außergewöhlich gut! Kam beim Zwiebeln schneiden ganz schön ins Schwitzen, Vielen dank fuer das Teilen des Rezepts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.